Die Alarmauslösung bei Bewegungsmeldern erfolgt erst dann, wenn Einbrecher bereits in das Objekt eingedrungen sind.

Es werden hauptsächlich die Bereiche durch Bewegungsmelder überwacht, die Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit betreten werden. Die Innenraumüberwachung sichert somit einzelne Etagen, Räume, Flure usw. Je nach Funktionsart kommen sogenannte Infrarot-Bewegungsmelder, Ultraschall-Bewegungsmelder, Mikrowellen-Bewegungsmelder oder eine Kombination aus diesen Prinzipien zum Einsatz.

Beim Einsatz von Bewegungsmeldern ist ein freies “Sichtfeld” erforderlich, Gegenstände im Raum (z.B. Pflanzen, etc.) können dieses Sichtfeld einschränken.
Bei der Auswahl müssen Art, Ausstattung und Nutzung der Räume sowie Umwelteinflüsse besonders berücksichtigt werden.